Wetteinsatz/ Maximaleinsatz

Mit seinem Wetteinsatz entscheidet man natürlich mit über die Höhe des Wettgewinns. Auch ist er bei Einzelwetten pro Wette stets etwas höher anzusiedeln, als bei Kombi- oder Systemwetten.
Buchmacher definieren in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Weiteren Bestimmungen, die sich auf den minimalen und maximalen Einsatz pro Wette beziehen. Der Mindesteinsatz wird in dem Rahmen festgelegt, dass unsinnige Wetten im unteren Centbereich verhindert werden, aber auch Hobbyspieler noch auf ihre Kosten kommen. Er ist von Buchmacher zu Buchmacher verschieden und bewegt sich zwischen 10 Cent und 1 Euro.
Da Wettanbieter ein Risikomanagement in ihr System integriert haben, wird der maximale Einsatz meistens direkt vor der Wettabgabe angezeigt. Dieser Betrag ist zudem von einigen Faktoren abhängig. Es macht zum Beispiel einen Unterschied, ob man die europäischen Spitzenfußball-Ligen wettet oder eine Amateurliga. Auch differiert er von Sportart zu Sportart, von Wettart zu Wettart. Bei einigen Buchmachern lässt sich jedoch mit einer direkten Anfrage an das verantwortliche Team der maximale Einsatz erhöhen. Letztendlich sind die Systeme der Wettanbieter ja so gestaltet, dass wenn hohe Einsätze auf einen Spielausgang getätigt werden, diese Quotenänderungen automatisch veranlassen.
Ein etwas unschönes Kapitel sind Einsatzlimits seitens der Buchmacher. Hier werden Sportwetter, welche auf längere Sicht größere Gewinne eingefahren haben limitiert, d.h. der maximal mögliche Einsatz wird erheblich begrenzt. Dies wird von Wettanbieter zu Wettanbieter unterschiedlich gehandhabt. Aus wirtschaftlicher Sicht ist dies sicher nachvollziehbar, aber sieht man alleine die Werbebudgets der Buchmacherbranche an, muss man sich schon fragen, ob es hier immer mit der entsprechenden Fairness zugeht.
In jedem Fall sollte der Sportwetter bei seinen Wetteinsätzen ein vorher aufgestelltes eindeutiges und klares Moneymanagement benutzen. Befolgt man dieses, kommt man auch nicht in Verlegenheit, verlorene Wetten mit folgenden riskanteren Einsätzen wieder herausholen zu wollen.
Bei der Höhe der Wetteinsätze kann man zudem auch auf die Kelly-Formel zurückgreifen, welche grob gesagt ausdrückt, je größer der positive Wahrscheinlichkeitsunterschied (selbst eingeschätzte Wahrscheinlichkeit eines Spielausganges) zur angebotenen Quote ist, desto höher muss der Einsatz gewählt werden.