Einzel-/Kombi-/Systemwette

Alle unter Wettarten aufgeführten Wettmöglichkeiten lassen sich, nicht nur im Fußballwettgeschehen, als Einzel-, Kombi- und Systemwette platzieren.
Die einfachste Form der Wettabgabe ist dabei die Einzelwette. Hier wird auf genau ein Sportereignis und dessen möglichen Ausgang gesetzt. In den 90er Jahren, als der Sportwettenmarkt hierzulande noch im Aufbruch war und vor allem 2 deutsche Anbieter ausgestattet mit DDR Lizenzen (Sportwetten Gera und Odds Sportdata in Neugersdorf) agierten, wurde diese Wettform gar nicht angeboten und man musste mindestens 3 Spiele kombinieren.
Die Einzelwette ist zugleich für jeden Sportwetter der primäre Test, ob er auf dem Gebiet der Fußballwetten erfolgreich und profitabel arbeiten kann. Schafft man es hier nicht, sind auch Kombi- und Systemwetten keine wirkliche Alternative, da sich der Verlust, den man bei der Masse von Einzelwetten aufweist, nur vervielfacht.
Bei allen Wettanbietern sind auch Kombiwetten möglich. Hierbei werden Tipps von mehreren Spielen zusammengefasst und als eine Wette abgegeben. Das geht natürlich auch mit einem höheren Risiko einher. Ein falscher Tipp kann die Kombi platzen lassen und man steht mit leeren Händen da. Allerdings sollte man in der glücklichen Situation sein, dass alle Spielpaarungen richtig vorhergesagt sind, kann man auch von einer hohen Auszahlung profitieren, da sich die Quoten miteinander multiplizieren.
Eine klein wenig bessere Alternative ist die Systemwette, welche sich aus mehreren Kombiwetten zusammensetzt. Die gängigsten Möglichkeiten sind 2 aus 3 = 3, 2 aus 4 = 6, 3 aus 4 = 4, 3 aus 5 = 10, 3 aus 6 = 20, 4 aus 6 = 15 Kombis. Hier kann man auch einmal bei dem ein oder anderen Tipp falsch liegen und trotzdem Gewinn einfahren bzw. erleidet keinen Totalverlust.
Einen guten Überblick über minimale, sowie maximale Gewinne bei einer bestimmten Anzahl von Richtigen in der Systemwette erhält man auch im in der Ligaverwaltung integrierten Systemrechner.